Projekte

Die Zentrale Informatik leitet eine Vielzahl von Projekten mit internen und externen Partnern. Auf dieser Seite finden Sie Angaben zu einer Auswahl laufender Projekte.

Sie finden hier zu einzelnen Projekten Kurzbeschreibungen, Ansprechpartner und Verweise zu weiterführenden Informationen.

Umsetzung Massnahmen Netzwerkstrategie (Network Access Control NAC)

Um die Sicherheit innerhalb des Netzwerks der UZH zu erhöhen, wird über die kommenden Jahre NAC eingeführt und beinhaltet folgende Schritte:

  • Ablösung der unzähligen kleinen Netzwerke
  • Schaffung einer grossen Client- und Server-Zone, sowie wo erforderlich Schaffung von Institutszonen
  • Einführung eines rollenbasierten Netzwerk-Access
  • Gleichsetzung der IP-Verwaltung von wireless- und wired-Anbindungen
  • Ablösung der statischen Adressierung der Clients mit öffentlichen IP Adressen

Die Einführung erfolgt schrittweise, aufgeteilt in die Bereinigung der vorhandenen Wireless-Netze, Schaffung einer IoT-SSID und der Hinzunahme der einzelnen Gebäude auf Basis des Distribution-Netzes.

Ansprechperson: Roland Busenhart

Migration E-Mail und Kalender (UCC 2022)

Das Projekt «Migration E-Mail und Kalender (UCC 2022)» als Teil der Umsetzung der UZH Collaboration Strategie beinhaltet die UZH-weite Migration der Notes-Umgebung (E-Mail, Kalender, Chat), der Domino-Applikationen und der Connections-Umgebung auf die Microsoft Collaboration Plattform. Zusätzlich ist auch die Realisierung der nötigen technischen (z.B. Mail-Routing), organisatorischen und regulatorischen Voraussetzungen im Fokus.
Ansprechpersonen: Sven Wissmann
Weitere Informationen: Migration E-Mail und Kalender (UCC 2022)

Zweifaktor-Authentifizierung (Umsetzung)

Im Jahr 2020 wurden in einem Vorprojekt prioritäre Anwendungen identifiziert, die mit einer Zweifaktor-Lösung abgesichert werden sollen. Daraus wurde eine Roadmap zur Umsetzung erstellt und ein Pilot für das SAP-Webportal Finanzen & Personal durchgeführt. Im aktuellen Umsetzungs-Projekt werden nun entsprechend der Roadmap bis Ende 2022 weitere prioritäre Anwendung mit einer Zweifaktor-Authentifizierung abgesichert. Dazu gehören die SAP-Webanwendungen für Lehre und Studierende, die UZH now-App, CMI Axioma sowie OLAT (LMS). 
Ansprechperson: Christian Waldvogel
Weitere Informationen: Multifaktor-Authentifizierung  Two-Step Login (SWITCH)

Data Warehouse und Dashboard für das Open Access Monitoring

An der Hauptbibliothek der Universität läuft ein Projekt zum Open Access Monitoring mit dem Ziel, den an der UZH generierten Publikationsoutput hinsichtlich Open-Access-Anteil und -Kosten zu erfassen und sichtbar zu machen. Aufbauend auf Elasticsearch/Kibana implementiert das vorliegende Projekt "Data Warehouse und Dashboard" eine Plattform, in der ZORA-Daten aufbereitet und in interaktiven Dashboards visualisiert werden. Über die geplante Website www.oamonitor.uzh.ch werden die Dashboards abhängig von der Datenart öffentlich einsehbar oder nur für die beteiligten Bibliotheken der UZH sichtbar eingebunden.
Ansprechperson: Martin Brändle
Weitere Informationen: HBZ-Blog

Identity Management - SWITCH edu-ID Konzeption und Umsetzung

SWITCH bietet den Dienst edu-ID als Erweiterung des SWITCHaai-Konzeptes an, um eine digitale Identität für das schweizweite Bildungswesen zu ermöglichen und den SWITCHaai Dienst für Universitäten und Hochschulen zu betreiben. Im Rahmen des Projektes «Identity Management - SWITCH edu-ID Konzeption und Umsetzung» wird das zentrale Identity Management der UZH an die SWITCH edu-ID angebunden, um die Verwendung der edu-ID zu erleichtern. Haben Sie noch keine SWITCH edu-ID? Dann holen Sie sich Ihre persönliche edu-ID bei SWITCH mit Hilfe Ihres UZH AAI-Accounts.
Ansprechperson: Roberto Mazzoni
Weitere Informationen: https://www.switch.ch/edu-id/

Umsetzung Roadmap S/4 HANA

Das Projekt umfasst sämtliche Tätigkeiten, welche notwendig sind, um die gesamte SAP-Landschaft der UZH vom aktuellen SAP-Release ERP 6.0 auf die neue SAP-Generation S/4 HANA zu migrieren. Als erstes System wird das SAP ERP (Finanzen, Personal und Logistik) migriert. Dabei wird das Verfahren der Systemkonversion (Brownfield) genutzt und es werden innerhalb des Projekts keine fachlichen Optimierungen durchgeführt. Anschliessend werden die weiteren SAP-Systeme – darunter SAP Student Lifecycle Management (SAP SLCM) – migriert. Das ganze Projekt dauert bis Ende 2024.
Ansprechperson: Michael Schosnig
Weitere Informationen: ZInfo-Blog

Redesign Modulbuchung

Die Online-Modulbuchung ist auf Basis der nicht mehr zeitgemässen BSP-Technologie aufgebaut und muss aus diesem Grund abgelöst werden. Zudem kommt es wegen des heutigen organisatorischen Prinzips des "first come – first served" beim Start der Modulbuchung immer wieder zu Systemüberlast und Unzufriedenheit bei den Studierenden. Aber auch wegen der Komplexität des Regelwerks der Modulbuchung ist vor einem technischen Redesign eine organisatorische Überprüfung und Neugestaltung des Modulbuchungsmodells erforderlich.

Nebst der Erneuerung der überholten BSP-Technologie sowie der Neugestaltung des Modulbuchungsmodells sind auch die nicht mehr zeitgemässe Usability und die fehlende Zweisprachigkeit weitere Gründe zur Erneuerung.
Ansprechperson: Susanne Bürchler

Digitalisierung UZH - Digitale Unterschrift

Die Digitalisierung kreiert neue Herausforderungen und Optionen. Dies betrifft zum Beispiel auch die Art und Weise wie Verträge abgeschlossen werden. Die digitale Unterschrift wird möglicherweise schon bald die von Hand ausgeführte Unterschrift ablösen. Die Corona-Pandemie beschleunigt diese Entwicklung. An der UZH wird vermehrt digital unterschrieben. Ziel dieses Projekt ist, zeitnah einen zentralen digitalen Unterschriftsservice bereitzustellen, um die Arbeitseffizienz und die Rechtssicherheit zu erhöhen.
Ansprechperson: Michel Bucher
Weitere Informationen: Ein guter Einstieg ins Thema ist unter dem SRF-Link«SRF Beitrag zu digitaler Unterschrift» von 2020 zu finden.