Lehre und Prüfungen HS 2020

FAQ

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Szenarien für Lehre und Prüfungen im HS 2020, welche von der Zentralen Informatik unterstützt werden. Die FAQ werden laufend ergänzt.

Nutzen Sie diese Informationen unbedingt, um zu klären, ob die Szenarien, die Sie für das HS 2020 geplant haben, technisch umsetzbar sind.

Auf Teachingtools finden Sie Informationen zu didaktischen Szenarien.

Beachten Sie auch die Seite des Krisenstabs mit Informationen für Dozierende.

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie, wann wir welche Änderungen an den FAQ oder Merkblättern vorgenommen haben.

 

Organisation einer Lehrveranstaltung

Wie kann ich die Studierenden einfach in Gruppen einteilen, damit klar ist, wer wann vor Ort sein darf?

Sie können in OLAT einen Kurs eröffnen und den Einschreibebaustein verwenden. Die Studierenden können sich dann selber in Gruppen vorgegebener Grösse eintragen. Weitere Angaben siehe OLAT-Handbuch.

Wie kann ich kontrollieren, wer in meiner Vorlesung vor Ort war?

Dies ist mit Handscannern und vorbereiteter Excel-Liste möglich. Lesen Sie mehr dazu auf der Seite Zutrittskontrolle.

Für Prüfungen können Sie die Dienstleistung ZAK (Zutritts- und Abgabekontrolle) von EPIS in Anspruch nehmen. Weitere Angaben finden Sie hier.

Podcasts/Lehrvideos

Wie kann ich eine Präsenzveranstaltung aufzeichnen lassen?

Alle hier aufgelisteten Hörsäle sind für automatische Aufzeichnungen auf SWITCHcast ausgerüstet. Stellen Sie frühzeitig einen Antrag mit dem Webformular ("Veranstaltungsaufzeichnungen" auswählen). Aufgezeichnet werden Kamerabild, Ton und Präsentation.

Aufs Herbstsemester hin werden zudem zehn weitere Räume (PDF, 27 KB) ausgerüstet, jedoch ohne Kamera.

Aufzeichnungen von Präsenzveranstaltungen mit ZOOM oder MS Teams funktionieren nur, wenn die SprecherInnen nahe genug am Mikrofon des Rechners sind oder ein mit dem Rechner verbundenes Mikrofon verwenden. Deshalb wird diese Art der Aufzeichnung nur für Räume empfohlen, die nicht für automatische Aufzeichnungen ausgerüstet sind.

Mehr Informationen zu Aufzeichnungen in nicht ausgerüsteten Räumen finden Sie in unserem Merkblatt (PDF, 84 KB).

 

Lassen sich Podcasts mit einer Sammelbestellung pro Fakultät bestellen?

Ja, verwenden Sie hierfür bitte dieses Template (XLS, 53 KB) und senden Sie es an avs-support@id.uzh.ch.

Die Antragssteller müssen vorab von allen betroffenen Dozierenden die Einwilligung zur Aufzeichnung einholen.

Muss ich etwas unternehmen, wenn ich eine Veranstaltung, die zur Aufzeichnung angemeldet ist, nicht mehr aufgezeichnet haben möchte?

Ja, die Kamera zeichnet sonst einfach wie geplant auf. Steht ein Raum leer, könnte jemand versucht sein, ihn zu nutzen, und würde ohne sein Wissen aufgezeichnet. Um diese Verletzung der Persönlichkeitsrechte zu verhindern, melden Sie bitte den AV-Services, an welchen Terminen nicht mehr aufgezeichnet werden soll. Idealerweise antworten Sie einfach auf das Bestätigungsmail, das Sie bei der Bestellung erhalten haben, oder geben Sie die Ticketnummer an. Wenn Sie das Mail gelöscht  haben, brauchen wir zumindest Raum, Datum und Zeit sowie zur Kontrolle die Bezeichnung der Vorlesung oder die Vorlesungsnummer.

Bleibt der Raum durch Sie belegt und Sie wünschen keine Aufzeichnung mehr, können Sie die Aufzeichnung auch einfach laufen lassen und anschliessend selber löschen.

Muss ich etwas unternehmen, wenn meine Vorlesung in einen anderen Raum verlegt wird?

Ja, die Kamera zeichnet sonst einfach wie geplant im alten Raum auf. Würde dieser Raum neu vergeben, würde diese Veranstaltung ohne Wissen der Beteiligten aufgezeichnet. Um diese Verletzung der Persönlichkeitsrechte zu verhindern, melden Sie bitte den AV-Services, ab wann die Veranstaltung in welchen Raum verschoben wird. Idealerweise antworten Sie einfach auf das Bestätigungsmail, das Sie bei der Bestellung erhalten haben, oder geben Sie die Ticketnummer an. Wenn Sie das Mail gelöscht haben, brauchen wir zumindest Raum, Datum und Zeit sowie zur Kontrolle die Bezeichnung der Vorlesung oder die Vorlesungsnummer.

Es reicht nicht, wenn die Hörsaaldisposition Ihnen die Verschiebung des Raums bestätigt.

Kann ich Podcasts oder selbst erstellte Videos mit Untertiteln versehen?

Auf SWITCHtube ist es möglich, ein- und ausblendbare Untertitel direkt auf der Plattform selber zu erstellen.

SWITCHcast sieht diese Funktion nicht vor.

Alternativ dazu können Sie bei selbst erstellten Videos Untertitel in einer Schnittsoftware fix einfügen. Diese lassen sich dann im Player aber nicht ausblenden.

Wie kann ich meine selbst erstellten Videos den Studierenden zur Verfügung stellen?

Grundsätzlich sollten Sie die Videos nicht in Magnolia oder OLAT, sondern auf ein Videoportal hochladen, welches zudem datenschutzkonform ist. Youtube oder Vimeo genügen diesen Anforderungen nicht. Stattdessen stehen Ihnen SWITCHcast oder SWITCHtube zur Verfügung. Wir haben für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der beiden Plattformen sowie eine Anleitung zum Hochladen selbst erstellter Videos (PDF, 263 KB) zusammengestellt.

ZOOM oder Teams können ebenfalls zur Aufzeichnung und Distribution von Videos verwendet werden, jedoch sind die jeweiligen datenschutzrechtlichen Einschränkungen zu beachten (für ZOOM und für Teams).

Von den Videoportalen aus können einzelne Videos oder auch ganze Channels in einen OLAT-Kurs eingebunden werden. Laden Sie bitte keine Videos direkt in OLAT, da das Anschauen der Videos für die Studierenden umständlich würde.

Videokonferenzen/Live-Streaming

Darf ich ZOOM weiterhin einsetzen?

Ja, die UZH-Campus-Lizenzen sind gültig bis 25. März 2021.

Eine öffentliche Ausschreibung wird bis Ende November durchgeführt, um ein zusätzliches Videokonferenztool neben Teams zu beschaffen.

Wieso muss ich die UZH-Campuslizenz von ZOOM verwenden?

Aus Datenschutzgründen dürfen keine anderen ZOOM-Lizenzen für universitäre Zwecke verwendet werden. Die UZH-Campus-Lizenz steht allen UZH-Angehörigen kostenlos zur Verfügung.

Wann brauche ich eine Webinar-Lizenz von ZOOM und wann reicht eine herkömmliche Lizenz?

Wir haben die wichtigsten Unterschiede zwischen herkömmlichen Lizenzen ("Meeting-Lizenzen") und Webinar-Lizenzen für Sie hier (PDF, 231 KB) zusammengestellt.

Wie können Studierende von ausserhalb an meiner Präsenzveranstaltung teilnehmen?

Die Hörsäle sind grundsätzlich nicht dafür ausgerüstet, dass im regulären Vorlesungsbetrieb die Veranstaltung gleichzeitig mit ZOOM oder Teams live gestreamt werden kann. Dies ist nur in Ausnahmefällen möglich, weil die dazu benötigten AV-Komponenten jeweils extra installiert und getestet werden müssen und das AVS-Team Startsupport geben muss.

Es wurde jedoch beschlossen, einige Hörsäle (PDF, 27 KB) aufs Herbstsemester hin für Live-Streaming mit ZOOM auszurüsten. Die Fakultäten werden einen eigenen First Level Support stellen, der Ihnen beim Einrichten und bei Testläufen behilflich ist.

Beachten Sie zudem, dass das Bild der Raumkamera nicht eingebunden wird, sondern nur die Bildschirmpräsentation sowie der Ton übertragen werden. Zudem erfolgt die Übertragung unidirektional, d.h. externe Teilnehmende müssen allfällige Fragen z.B. per Chat stellen.

Aus kleinen Seminarräumen ist ein Live-Streaming grundsätzlich möglich. Nähere Informationen finden Sie in unserem Live-Streaming-Merkblatt (PDF, 77 KB).

Grundsätzlich raten wir Ihnen, die Vorlesungen in dafür ausgerüsteten Hörsälen aufzeichnen zu lassen oder reine Online-Veranstaltungen durchzuführen.

Können Studierende an Online-Veranstaltungen teilnehmen, wenn Sie sich auf dem Campus befinden?

Grundsätzlich ja, aber es bestehen diverse praktische Herausforderungen:

  • Strom: v.a. Videokonferenzen, bei denen die Studierenden ihr Kamerabild oder ihren Bildschirm teilen sollen, brauchen enorm viel Strom, d.h. Akkus halten nicht lange.
  • Studierenden brauchen eine ruhige Umgebung oder einen Raum, in dem sie aktiv an Videokonferenzen teilnehmen können.
  • Studierende sollten unbedingt ein Headset mit Mikrofon mitbringen.

Können Dozierende von ausserhalb eine Veranstaltung für Studierende vor Ort abhalten?

Ja, das ist mit ZOOM oder Teams möglich. Eine Assistenz muss vor Ort sein, um ZOOM bzw. Teams zu bedienen. Dozierende wie auch Assistenz müssen Headsets mit Mikrofon verwenden. Fragen der Studierenden müssen von der Assistenz wiederholt werden. Ein vorgängiger Testlauf wird dringend empfohlen.

Wie kann ich verhindern, dass Studierende meine Vorlesung in MS Teams oder ZOOM ohne meine Einwilligung aufzeichnen?

Verhindern lässt es sich an sich nicht. Sie sehen, wenn jemand mit Teams oder ZOOM aufzeichnet, nicht aber, wenn jemand andere Methoden verwendet. Wir empfehlen Ihnen, die Studierenden darauf aufmerksam zu machen, dass das Aufzeichnen ohne Einwilligung nicht zulässig ist.

Wie viele Personen können an einer MS-Teams-Session maximal teilnehmen?

Ab Ende Juni 2020 wird die maximale Teilnehmendenzahl von 250 auf neu 300 erhöht. Für grössere Videokonferenzen benutzten Sie bitte ZOOM mit der entsprechenden Lizenz.

Wie kann ich Studierende in MS Teams erfassen?

Um Studierende auf MS Teams zu erfassen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese hängen davon ab, ob Sie ein privates oder ein öffentliches Team erstellt haben.

Bei einem öffentlichen Team reicht es, wenn Sie den Link des Teams an die Studierenden schicken. Diese haben dann Zugriff über den Link auf den Kurs und können sich selber einschreiben. Ein öffentliches Team heisst, dass theoretisch alle UZH-Angehörigen darauf Zugang haben (mit entsprechenden Konsequenzen betreffend Urheberrecht bei der Verwendung von Fremdmaterial und Datenschutz). Allerdings ist es für Aussenstehende schwierig, die öffentlichen Teams zu finden, wenn der Name und der Link nicht bekannt sind.

Wenn das Team privat ist, dann ist es am einfachsten, wenn Sie den Code des Teams an die Teilnehmenden verschicken. Diesen Code finden Sie unter "Team verwalten" --> "Einstellungen" --> "Teamcode".
Die Studierenden können dann ein neues Team erstellen und den entsprechenden Code eingeben. Somit brauchen Sie die Studierenden nicht von Hand zu erfassen.

Welches Videokonferenztool kann ich für hochvertrauliche Daten einsetzen?

Hierfür steht video.meeting@uzh.ch zur Verfügung. Die Server stehen alle im UZH Data Center.

Ist auf den Hörsaalrechnern ZOOM oder MS Teams installiert?

Per Start Herbstsemester werden beide Softwares installiert sein. Bitte denken Sie daran, das Tool jeweils nicht einfach zu schliessen, sondern sich auszuloggen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren eigenen Laptop zu verwenden.

Soll ich den Hörsaal-Computer oder mein eigenes Gerät für ZOOM-Übertragungen aus dem Hörsaal verwenden?

Grundsätzlich sind beide Varianten möglich. Wir empfehlen Ihnen jedoch, Ihr eigenes Gerät zu verwenden. Es hat sich bei Tests gezeigt, dass die Gefahr gross ist, dass sich jemand am Schluss nicht aus ZOOM ausloggt und der Account dadurch Missbrauchsrisiken ausgesetzt ist.

Wo speichere ich meine mit ZOOM live gestreamte Veranstaltung ab?

Da bei einer 90-minütigen Vorlesung der abschliessende Konvertierungsvorgang ca. 10 - 15 Minuten dauert, sollten Sie die Veranstaltung nicht lokal auf dem Hörsaalrechner speichern (Sie beeinträchtigen dadurch u.U. die nachfolgende Veranstaltung). Aus Datenschutzgründen ist auch die Speicherung in der Cloud nicht empfohlen (vgl. Frage 4 der ZOOM-FAQs). Verwenden Sie deshalb für die Aufzeichnung bitte Ihren eigenen Laptop.

Kann ich im Hörsaal Visualizer oder Smartboard in die ZOOM-Übertragung einbinden?

Ja, in den für ZOOM/Teams ausgerüsteten Räumen wird das möglich sein. Eine genaue Anleitung folgt in Kürze.

Materialablage

Wo kann ich den Studierenden Dateien zugänglich machen?

Hierfür stehen Ihnen OLAT, Teams, OneDrive oder SWITCHdrive zur Verfügung. Für Videos eignen sich SWITCHcast oder SWITCHtube. Bitte speichern Sie keine Videos in OLAT.

Weitere Informationen finden Sie im OLAT-Blog.

Wieso sollte ich in OLAT keine Videos hochladen?

Um eine bessere Performance beim Abspielen der Videos zu erreichen, sollten diese auf einem Videoportal (SWITCHtube, SWITCHcast) abgelegt und in OLAT eingebunden werden. Auf SWITCHtube und SWITCHcast sind die Videos auch etwas besser vor unerlaubtem Kopieren geschützt.

Lernplattformen

Soll ich OLAT oder MS Teams als Lernplattform verwenden?

MS Teams gestattet nur Teams mit maximal 300 Teilnehmenden. Für grössere Veranstaltungen empfehlen wir Ihnen OLAT.

Im Gegensatz zu MS Teams verfügt OLAT über eine Anbindung ans SAP-SLCM.

Prüfungen

Ändert sich bei den Remote-Online-Prüfungen im Vergleich zum FS 2020 etwas?

Rechtliche Abklärungen laufen noch. Sollte nichts dagegen sprechen, können Prüfungen wie im FS 2020 durchgeführt werden.

Ebenfalls noch in Abklärung ist der Einsatz einer Proctoring-Lösung.

 

Sind Online-Prüfungen in Hörsälen mit UZH-Geräten möglich?

Aus Ressourcengründen wird es im HS20 keine Prüfungen mit UZH-eigenen Geräten geben.

Können in Hörsälen Online-Prüfungen mit den Geräten der Studierenden durchgeführt werden?

Ist noch in Abklärung.

Werden Auswertungen von Papierprüfungen vom EPIS-Team nun wieder angeboten?

Aufgrund personeller Engpässe werden im HS20 keine digitale Auswertungen von Papierprüfungen angeboten.

Werden Zutritts- und Abgabekontrolle (ZAK) vom EPIS-Team nun wieder angeboten?

Prüfungsanmeldungen für das Herbstsemester 2020 nehmen wir vom 10. August bis am 30. September 2020 entgegen. Mehr Informationen

Stehen im HS 2020 die Prüfungssoftwares aus dem E-Assessment-Projekt (u.a. Tao) zur Verfügung?

Nein, für die Einführung einer neuen Prüfungssoftware ist die Zeit zu knapp.

Diverses

Kann ich in Online-Veranstaltungen Frage- und Abstimmungstools verwenden?

Ja, das ist möglich. Weiter Informationen finden Sie hier.

Kann ich die Catch-Box weiterhin einsetzen?

Nein, aus Hygiegründen ist das bis auf Weiteres nicht möglich. Wenn die Studierenden ausserhalb der Reichweite des Mikrofons sitzen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Frage selber in Ihr eigenes Mikrofon zu wiederholen.