Zutrittskontrolle bei Vorlesungen

Zwei Nutzungsszenarien

Aufgrund der speziellen Rahmenbedingungen im Herbstsemester 2020 kann es sein, dass Sie bei Veranstaltungen eine Zutrittskontrolle durchführen möchten. Denkbar sind zwei Szenarien:

  1. Es gibt keine Zutrittsbeschränkungen. Sie möchten lediglich für ein allfällig notwendiges Contact Tracing erfassen, wer anwesend war.
  2. Es gibt Zutrittsbeschränkungen (z.B. Einteilung in Kohorten) und Sie möchten sicherstellen, dass nur Berechtigte teilnehmen.

Vorgehen

Mit Handscannern und einer Excel-Liste können Sie am Eingang den Strichcode auf den UZH-Karten scannen. Im ersten Fall werden die Matrikelnummern in der Excel-File erfasst, mit welchen sich bei Bedarf später via SAP die Namen der Betroffenen ermitteln lassen.

Im zweiten Fall bereiten Sie mit dem Excel-Template (XLSX, 91 KB) die Liste der Zutrittsberechtigten vor. Wenn Sie eine UZH-Karte einscannen, wird Ihnen direkt angezeigt, ob die Person auf der Liste steht.

Eine detailliertere Anleitung finden Sie im Tabellenblatt "Anleitung" im Excel-Template.

Beachten Sie bitte, dass wir kein Personal zum Scannen der UZH-Karten stellen können.

Bestellung von Handscannern

MELS verfügt über eine begrenzte Anzahl Handscanner, die ausgeliehen werden können. Damit wir ggf. weitere beschaffen oder eine geeignete Ausleihe über die Veranstaltungsdienste organisieren können, müssen wir frühzeitig wissen, wie gross das Interesse an den einzelnen Standorten ist. Bitte geben Sie deshalb via diesem Formular Ihre Bestellung auf. Bitte beachten Sie, dass die Ausgabestationen zentralisiert sein werden, abhängig von den Bestellungen, die wir erhalten werden. Alternativ dazu können Sie sich natürlich auch einen eigenen Handscanner anschaffen.

Zutrittskontrolle bei Prüfungen

Zutritts- und Abgabekontrollen (ZAK) bei Prüfungen haben erweiterte Funktionen. Wenden Sie sich dafür bitte ans EPIS-Team. Weitere Informationen finden Sie hier.