Livestreaming aus Hörsälen

Livestreaming ermöglicht eine Übertragung von Veranstaltungen in Hörsälen der UZH an eine grosse Anzahl Teilnehmende. Die Mindestanzahl Teilnehmende beträgt 300 Personen. 

Die Übertragung eines Livestreams erfolgt unidirektional, also nur in eine Richtung. Für die Kommunikation zwischen Dozierenden und Teilnehmenden benötigen Sie ein Chat-Tool. Ab dem HS22 wird ein integriertes Chat-Tool angeboten.

Der Livestream wird immer aufgezeichnet und kann (muss aber nicht) nachträglich als Podcast zur Verfügung gestellt werden, siehe Veranstaltungsaufzeichnung in Hörsälen (Podcast)

Anzahl Teilnehmende

Aus Lizenzgründen wird die Dienstleistung vorerst nur für Veranstaltung mit über 300 Teilnehmenden angeboten.

Was wird live gestreamt?

Gestreamt werden standardmässig die Referierenden mit einem festen Bildausschnitt und die Präsentation, nicht jedoch die Wandtafel oder der Hellraumprojektor.

Beispiel Livestreaming

Wo wird Livestreaming angeboten?

Über 45 Hörsäle und Seminarräume sind für Livestreaming ausgerüstet. Einige Räume sind jedoch nicht mit einer Kamera ausgerüstet. Livestreaming aus diesen Räumen beinhaltet daher ausschliesslich Präsentation und Ton, siehe geeignete Räume für Livestreaming

Wie wird live gestreamt?

Die Qualität des Livestreams ist im Hinblick auf den häufigsten Verwendungszweck konzipiert, d.h. Vorlesungen den Studierenden live zugänglich zu machen. 

Wie komme ich zu meinem Livestream?

Vom Auftrag bis zur Publikation in 4 Schritten, siehe Vorgehen

Vorteile von Livestreaming gegenüber ZOOM

- Die Hörsaal-Kamera erfasst einen grösseren Bildausschnitt als die bei ZOOM
  verwendete Kamera. Die Dozierenden können sich somit im Raum frei bewegen.
- Es können alle Mediengeräte, z.B. SMARTPodium, im Hörsaal genutzt werden.
- Dozierende müssen keine Hard- und Softwareeinstellungen im Hörsaal vornehmen.

Kosten

Livestreaming für universitäre Zwecke ist kostenlos. Beachten Sie dazu auch unsere Auftragsbedingungen.