ZOOM

Für die Bewältigung der Corona-Krise hat die Universität Zürich eine Campus-Lizenzierung für die Software ZOOM erworben, um insbesondere der Lehre zu ermöglichen, Vorlesungen und Seminare durchzuführen. Auch für Veranstaltungen, welche öffentlichen Charakter haben, kann ZOOM verwendet werden.

Gemäss Datenschutzbeauftragtem des Kantons Zürich kann ZOOM für die Zeit der Corona-Krise eingesetzt werden. Nach Abschluss der Krise muss die Situation neu beurteilt werden. (https://dsb.zh.ch/internet/datenschutzbeauftragter/de/themen/digitale-zusammenarbeit.html)

Aus Datenschutz- und Sicherheitsüberlegungen soll für interne Meetings weiterhin Microsoft Teams verwendet werden. Auch für Seminare und Vorlesungen, bei denen heikle Daten ausgetauscht werden (bspw. Patientendaten im Rahmen von klinischen Seminaren der Medizinischen Fakultät, Supervisionen von Psychologen), darf Zoom nicht verwendet werden. Beim Aufsetzen und Durchführen von Meetings über ZOOM ist darauf zu achten, dass die empfohlenen Einstellungen gemäss Anleitung vorgenommen werden, um Risiken in Zusammenhang mit dem Einsatz von ZOOM weitestgehend zu minimieren.

Mit der Campus-Lizenz für Zoom können Online-Meetings mit bis zu 300 Teilnehmenden durchgeführt werden. Für grössere Teilnehmerzahlen an Vorlesungen und Veranstaltungen haben wir auch eine begrenzte Anzahl Lizenzen für Webinars bis 500 resp. 1000 Teilnehmende. Diese Lizenzen müssen separat bei MELS/AV-Services über ein entsprechendes Formular beantragt werden. Auf den Einsatz von ZOOM in der Gratisversion oder als Einzellizenz ist aus Datenschutz- und Sicherheitsüberlegungen zu verzichten. Bestehende Accounts können auf die Campus-Lizenz der Universität Zürich umgestellt werden (vgl. Anleitung). 

Für Supportanfragen zu ZOOM kontaktieren Sie bitte MELS/AV Services: zoom-support@zi.uzh.ch.